Projekt H-2009?

Gestern bekam ich eine „interessante“ Mail mit folgendem, geheimnisvollen Betreff: Projekt H-2009, abgeschickt von meinem Freund Oliver, gestandener Ironman und vor allem Ultra-Läufer. Nun hatte er gerade mein „Projekt i-2009“ entdeckt und schrieb dazu dann den folgenden Text:

[…] Ich bin übrigens kürzlich, nachdem sich meine Hermannslauf-Zeiten in den letzten Jahren trotz entschlossenen Lactat-Einsatzes nur noch verschlechtert haben, auf den Trichter gekommen, den Hermann als Trainingslauf zu benutzen. Allerdings: morgens früh an der Sparrenburg mit Trinkrucksack  loslaufen, so gegen 10:45 am Hermann sein und mit der gesamten Meute bergrunter wieder nach Hause traben. Gaaaanz laaaaaange Einheiten sind wichtig bei der Ironman-Vorbereitung, also musst Du nun eine gute Ausrede haben, wenn Du mich nicht begleitest….;-)) […]

„Der ist ja total bekloppt!“ waren meine ersten Gedanken – wohl wissend, dass er das Geschriebene natürlich ernst meinte. Da mir ja aber bekloppte Ideen manchmal durchaus sympathisch sind, bescherte mir der Gedanke daran doch zumindest eine kleine „Einschlafstörung“. Und ich stelle fest, dass ich zumindest nicht gänzlich abgeneigt wäre, 62km bergauf und bergab zu laufen. (Beim Rennsteiglauf soll sowas ja schließlich auch gehen! Und da der Hermann ja immer despektierlich als der kleine Bruder vom Rennsteig bezeichnet wird, wäre das doch mal eine konsequente Antwort…)

Allerdings ist mein eigentliches Ziel für den Hermannslauf 2009 ja die (deutliche!) Unterbietung meiner bisherigen Bestzeit – und das wäre damit natürlich völlig illusorisch. Auf der anderen Seite: Es gibt ja am 26.12. schon einen Trainings-Hermannslauf (weitere Infos beim Active-Sportshop). Wenn ich da einfach mitlaufe und die Zeit entsprechend schon unter 2:40h sein sollte… -???-

Naja, ich muss wohl noch die ein oder andere Nacht drüber schlafen und wieder ein bisschen zur Vernunft kommen. Mir wurde ohnehin schon nahegelegt, auf den Hermannslauf zur Vorbereitung auf den Ironman zu verzichten.

4 Antworten auf „Projekt H-2009?“

  1. AHA!
    Ich habe eben mit dem Hermann-Trainingslauf am 26.12. gelieäugelt (allerdings 1-fache Version mit Busunterstützung). Bist Du da? – Übrigens halte ich es für Unsinn, auf den Hermannslauf zu verzichten, weil Du in der Ironman-Vorbereitung bist. Und selbst wenn es dann doch aus irgendeinem Grund dazu führen sollte, dass Du in Frankfurt 5 min. langsamer bist: ist das nicht piepegal? Spaß muss das Ganze doch auch noch machen, das ist das Wichtigste. Den hat man nach meiner Erfahrung nur, wenn man die Sache nicht zu verbissen sieht.

  2. @Oliver: An sich habe ich schon vor, am Freitag zu laufen. Allerdings hab ich gerade ein kleines, schmerzhaftes Muskelproblem – ich werde morgen mal einen kleinen Testlauf machen und danach entscheiden.
    Und klar, Spaß muss und wird das alles machen! Sonst hätte ich da in der Tat auch keine Lust zu. Und von daher stellt sich die Frage auch nicht, *ob* ich den Hermann laufen, sondern allerhöchstens noch *wie oft* 😉

    @Sonja: Ja, da hast du wohl recht! Aber ist das nicht toll?

  3. @Lajos: ok, dann hoffe ich, die Wade hält und wir sehen uns Freitag…muss auch keine sub2:40h werden (schaffe ich z.Zt. kaum).
    @Sonja: Du bist nicht die Erste, die das behauptet, also muss wohl was dran sein. Mir gehts jedoch dabei wie den meisten Bekloppten: ich komme mir selbst nicht bekloppt vor. Deshalb ist es gar nicht so schlimm 😉

    Fröhliche Weihnachten allerseits!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.