Loipeninfos: Skilanglauf in Bielefeld, OWL, Teutoburger Wald (UPDATE)

Loipeninfos: Skilanglauf in Bielefeld, OWL, Teutoburger Wald
Loipeninfos: Skilanglauf in Bielefeld, OWL, Teutoburger Wald

[Aktuell, 18.12.2010: Phantastische Schneeverhältnisse im gesamten Teutoburger Wald, heute ausprobiert zwischen Oerlinghausen und Donoper Teiche, morgen in der Borgholzhausener Gegend.]

Derzeit registriere ich einen verstärkten „Andrang“ von Besuchern, die über Suchmaschinen auf meine Seite geführt werden, wenn sie nach Langlaufmöglichkeiten im Teutoburger Wald suchen. Da meine bisherigen Artikel dazu eher Momentaufnahmen waren, folgt hier mal gebündelt ein Infoartikel über Langlaufmöglichkeiten im Teutoburger Wald.

Also. Es gibt in Anbetracht der seltenen und dann auch in der Regel nicht sonderlich ergiebigen Schneefälle KEINE gespurten Loipen in Ostwestfalen. Aber zwei offiziell markierte Runden sind mir zumindest in Pivitsheide bekannt: Geschätzte 4,4km und 7,4km. Ausgangspunkt sind die Parkplätze am Pivistheider Freibad oder an den Donoper Teichen. Diese werden von beiden Runden angesteuert. Die kurze Runde ist leicht, die längere als „mittel“ gekennzeichnet, was wohl an dem längeren Anstieg zum Ehberg liegen mag. Markiert ist die Runde vom Skiclub Pivitsheide. Zu beachten ist, dass natürlich auch Wanderer und Jogger die markierten Wege betreten und von daher ist nicht durchgängig mit einer getretenen Spur zu rechnen.

Sonstige „offiziele“ Loipen sind mir nicht bekannt. Auf dem ein oder anderen Waldweg gibt es vom DSV beschilderte Nordic Walking-Routen, die natürlich auch für Langlaufski geeignet sind, so z.B. zwischen Stapelager Schlucht und Augustdorf.

„Inoffizielle“ Loipen gibt es z.B. in Bielefeld-Dornberg und in Werther jeweils auf den Golfplätzen. Hier werden nach mehr oder weniger ergiebigen Schneefällen von den ersten Langläufern die Spuren gezogen. Naturgemäß sind diese Golfplatzrunden ohne nennenswerte Schwierigkeiten, weil Steigungen und Abfahrten fehlen, dafür sind sie aber natürlich sehr anfängerfreundlich.

Und ansonsten bietet sich natürlich nahezu jeder Wanderweg im und um den Teutoburger Wald an – hier kann man sich Router in allen Schwierigkeiten zusammen stellen. Ich bin dabei sehr gern auf dem Hermannsweg unterwegs und habe mittlerweile jeden Meter zwischen Hermannsdenkmal und Borgholzhausen unter die Skier genommen. Wichtig hierbei ist, dass man für das Skilaufen auf Wanderwegen ein halbwegs gutes Skigefühl hat, weil es über überwiegend von Wanderern festgetretenen Schnee geht. Bergab teilt man sich den Weg dann auch schon mal mit Schlittenfahrern, was auch nicht unbedingt zur Spurstabilität beiträgt. Dafür eignen sich die Wege aus genau dem genannten Grund aber immer wieder auch mit „normalen“ Ski für ein paar Skatingeinlagen, was zwischendurch auch viel Spaß macht. Der Hermannsweg hat auch den Vorteil, dass er als Kammweg sehr abwechslungsreich ist, viele Höhenmeter „macht“ und daher auch die ein oder andere schöne Aussicht bietet und nicht zuletzt natürlich durch das markante „H“ auch sehr gut beschildert ist.

Mit Steinen, Ästen oder Wurzeln, die sich durch den Schnee drücken, muss man allerdings jederzeit rechnen, insbesondere auf steilen Abfahrten. Daher empfehle ich für die heimischen Wäldern auch nicht unbedingt die allerneusten und teuersten Ski – die ein oder andere zusätzliche „Macke“ im Belag wird unvermeidlich bleiben. Dafür bietet der Teuto aber viele sehr schöne Erlebnisse, die mehr als nur darüber hinwegtrösten, dass die Schneequalität nicht mit präparierten Loipen in den großen Skigebieten vergleichbar ist. Diverse Fotos habe ich dazu schon in’s Netz gestellt, zu finden einfach über die Kategorie „Skilanglauf“ in der rechten Navigation.

Sollte ich wichtige, schöne, markierte oder gar gespurte Loipen vergessen haben, so darf man das gern über die Kommetarfunktion unterhalb dieses Artikels mitteilen. Auch sonstige Tipps und Anmerkungen sind natürlich daürber sehr willkommen.

Wer gespurte Loipen sucht, kommt wohl leider nicht darum herum, ins Sauerland oder in den Harz zu fahren. Meine Tipps hier sind Willingen im Sauerland (Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Café Paradies, hier auch Skiverleih und Wachsservice) und St. Andreasberg, Sonnenberg und Oderbrück im Harz.

[UPDATE, 01.02.2010]: Bielefeld hat *doch* ein eigenen Loipen-Spurschlitten! Allerdings wird dieser seit Ende der 80er Jahre nicht mehr eingesetzt, wahlweise aus Geld- oder aus Schneemangel. Aktuell wohl vor allem aus ersterem Grund. Die Schneebedingungen sind nach den neuen Schneefällen jedenfalls wieder ideal!

Einen interessanten Artikel dazu gibt es in der Neuen Westfälischen. Vielleicht findet sich ein privater „Treckerfahrer“, der den Schlitten durch den Wald ziehen kann?

12 Antworten auf „Loipeninfos: Skilanglauf in Bielefeld, OWL, Teutoburger Wald (UPDATE)“

  1. Hallo,
    ich ergänze mal die Infos über die Loipen in Ostwestfalen.Gespurte Loipen gibt es in Bad Driburg und
    im Extertal(Linderhofe), ansonsten soll es in Lämmershagen und am Bielefelder Flugplatz noch Möglichkeiten zum Langlauf geben.Vielleicht sollten sich mal die Vereine mit Leichtathletik u. Skateabteilungen der Sache annehmen den hier schlummert m.E. das größte Potential an willigen
    Aktiven.Auch könnte die Stadt bei sicherer Schneelage den Langläufern entgegenkommen u.vielleicht
    mal eine Loipe spuren.Es war, so glaube ich, zu Zeiten von Claus Binz (also ca.vor 180 Jahren), sogar angedacht dieses im Ernstfall auch machen.
    Wie dem auch sei-meet me at the Golfplatz-das ist meiner Meinung nach immer noch Bielefelds“ Hot Spot“ für Langlauf.
    V.Gr. St.

  2. Hallo Stefan Wöhle,
    vielen Dank für die nützlichen Ergänzungen!
    Von der Stadt ist sicher nichts zu erwarten, dazu sind die Winter hier ja doch viel zu unsicher. Dass es nun schon im zweiten Winter hintereinander so viel Schee hat, ist ja nicht unbedingt die Regel. Aber ganz abgesehen davon: Im Harz schreiben sie immer, dass maschinelles spuren aus Umweltaspekten erst ab 30cm Schneehöhe möglich ist. Und die haben wir ja noch viel seltener. Nach meiner Erfahrung ist Langlauf im Wald ab ca. 15cm möglich.
    Auch von den Vereinen würde ich nicht viel erwarten. Vermutlich geht sowas nur aus Privatinitiative hervor. Falls jemand also ein Quad oder ähnliches geländegängiges Gefährt hat, könnte er sich ja vielleicht einen Spur-Schlitten kaufen und damit den Bielefeldern den Gefallen tun und durch den Wald fahren.
    Aber selbst wenn es diesen unwahrscheinlichen Fall geben sollte: Die Wege sind ja nun auch nicht so breit, als dass nicht Spaziergänger zwangsläufig die Loipe auch als Wanderweg nutzen würden. Alles also nur ein schöner Traum…
    Mir gefällt es aber auch ohne feste Spur sehr gut bei diesem Wetter im Wald, leider finde ich aber wohl erst am Wochenende wieder Zeit dazu, mich dort draußen rumzutreiben. Aber die Wetterberichte sind ja sehr viel versprechend! 🙂

  3. Thanks for the info. I have langlaufed today a beautiful stretch from the parking at the Grüner weg (just after passing Ascheloh coming from Halle (Westf.)). From here you can langlauf many kilometers on the snow covered path to the southwest point of this ridge. Some trees have collapsed and have fallen on the road, but it is always possible to pass them. There is enough snow for langlaufing. There are even people snowboarding. Beautiful landscape. Winter wonderland…

  4. Noch eine Ergänzung zur Loipe in Extertal: Die Lippische Landeszeitung schrieb am 08.01.2010 noch einige Details: Die Loipe ist 8km lang, kann aber auf Grund von zu geringer Schneeauflage nicht gespurt werden, ist aber zumindest gewalzt.

    
Offizieller Start des Rundkurses ist der Wanderparkplatz neben der Linderhofer Feuerwache und dem Gästehaus des Hotels. Man kann aber auch am Ende der „Alten Dorfstraße“ in Schwelentrup am Waldrand in die Loipe einsteigen. Die Strecke liegt zwischen 300 und 400 Meter über dem Meeresspiegel und verläuft wie eine „Acht“. Neben dem Schauf- und dem Stühneberg wird auf der rund acht Kilometer langen Runde auch der Steinberg umfahren, auf dem sich eine ehemalige Raketenstation befindet.(bas)

    vgl. LZ-online vom 08.01.2010

    Und zudem noch ein paar aktualisierte Infos für Bielefeld: Selbstgezogene Langlaufspuren wurden auch gesichtet im Park an den Stauteichen, an und hinter der Radrennbahn sowie am Obersee.
    Trotz des einsetzenden Tauwetters gehe ich davon aus, dass zumindest der Schnee auf dem Hermannsweg an diesem Wochenende noch voll ausreichend zum Skilaufen sein sollte.

    [Update 16.01.2010:] Schneeverhältnisse am heutigen Samstag noch super! Sehr gut zu laufen zwischen Oerlinghausen, Bienenschmidt, Donoper Teiche, Augustdorf. [/Update]

  5. Hallo zusammen,

    als Tip kann ich Euch das Forum der virtuellen Loipe (www.virtuelle-loipe.de) empfehlen. In unserer Nähe sind unter anderem Loipen in Paderborn und am Bückeberg gespurt. Eine kurze Internetrecherche ergab jedoch, dass schon relativ viel Gras in der Loipe in Paderborn zu sehen ist. Die Loipe am Bückeberg habe ich gestern und heute ausprobiert und ist sehr angenehm zu laufen.

    Grüße Mutu

    P.S. Eigentlich schade, dass im Teuto so wenig hinsichtlich Langlauf passiert.

  6. Der WDR-Bielefeld schreibt heute auf seiner Homepage:

    Loipen in OWL gespurt
    In der Region ist zunehmend Skilanglauf möglich. Nach dem heftigen Schneefall der vergangenen Tage gibt es jetzt auch in Bad Lippspringe insgesamt drei Kilometer lange Rundwege. Weitere Loipen sind in Bad Driburg, Extertal, Horn-Bad Meinberg, Schlangen, Lügde und Dörentrup gespurt.

  7. Hallo zusammen,

    prima wie viele Loipen mittlerweile gespurt worden sind.

    ABER gibt es denn eigentliche keine Loipen in Bielefeld oder im nördlichen Teil des Teutos???

  8. Hallo mutu,
    ich fürchte, dass sich dafür niemand zuständig fühlt (s. NW-Artikel, der oben verlinkt ist).
    Aber ich kann nur empfehlen in den Teuto zu gehen auch ohne Spur – das ist überhaupt kein Problem!
    Versuch’s sonstmal am Segelflugplatz Oerlinghausen. Ich hab gestern die Spuren nicht ganz bis runter verfolgt, aber es sah so aus, als wären da einige unterwegs gewesen. Mir persönlich gefällt es aber im Wald eh besser.

    @andi: Vielen Dank übrigens für deine hilfreichen Links!

  9. Liebe Langlauf-Freunde,

    ich bin an den letzten beiden Tagen jeweils am späten Vormittag auf der zukünftigen A33 mit Langlaufski unterwegs gewesen. Zwischen der Anschlussstelle Buschkampstraße und dem Kreuz A2 / A33 in Bielefeld-Sennestadt ist die Trasse bereits geteert. Dort habe ich meine Spur gezogen. Zugegeben, ein sonderbares „Natur“-Erlebnis, mir gefällt es im Wald auch besser.

    Zum Spur-Schlitten in Bielefeld: Gibt es nicht einen 4×4-Offroad Club der Lust hätte mit dem Schlitten eine Spur zu legen?

    Viele Grüße
    Gernot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.