Mittendrin statt nur dabei – Live-Ergebnisticker zu meinem Wettkampf

Wer nicht vor Ort sein will/kann, hat natürlich auch online wieder die Möglichkeit, virtuell live bei meinem Rennen live zu sein – Web2.0 sei dank. Hier mal ein paar Links dazu:

  • www.twitter.com/projekt_i
    Bei Twitter gibt es an Kurzmeldungen zum Stand der Dinge.
  • www.projekt-i.de
    In mein Blog werden die jeweils beiden aktuellsten Twitter-Meldungen auch direkt eingebunden. Wer es noch nicht gefunden hat: oben rechts auf dieser Seite.
  • Mikatiming
    Beim offiziellen Zeitnehmer gibt es einen Live-Ergebnisdienst. Wie oft und wie regelmäßig er aktualisiert wird, weiß ich allerdings nicht.
  • SMS-Ergebnisdienst
    Ebenfalls von Mika wird ein SMS-Ergebnisdienst angeboten, der insgesamt 15 Zwischenzeiten live übermittelt. Wer den Dienst abonnieren will, muss dafür allerdings zehn Euro berappen. Dazu muss man aus der Startliste nach meinem Namen suchen und dann dort ganz rechts auf das Handysymbol klicken. Anschließend gelangt man zur Registrierung.
  • www.challenge-roth.de
    Auf der offziellen Seite gibt es zudem noch eine (oder mehrere?) Live-Webcam(s), einen Ticker sowie natürlich Links zu den Mika-Seiten.

3 Antworten auf „Mittendrin statt nur dabei – Live-Ergebnisticker zu meinem Wettkampf“

  1. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH Lajos,

    da ist dir aber eine wunderbare Langdistanz geglückt. Überragende Renneinteilung, du bist ja nach hinten raus im Laufen sogar wieder etwas schneller geworden u. immer deutlich unter einem 6er Schnitt geblieben. RESPEKT!!!
    Du hattest in der Rennprognose, gesagt du hoffst aufgrund der Erfahrungen von Frankfurt 2009 bzw. durch die Vermeidung der „Fehler“ in der Premiere allein schon deutlich schneller zu werden. Das ist dir geglückt. Da würde mich interessieren was hast du konkret anders gemacht? Mir ist beim betrachten der Splitzeiten einiger mir bekannten Athleten aufgefallen, dass fast alle beim Radfahren überziehen u. dann im Laufe des Marathons ab km 21 deutlich langsamer werden u. wieder sehr viel Zeit verlieren.
    Die Renneinteilung spielt wohl eine große Rolle, gibt es noch andere Punkte die du anders als in Frankfurt gmacht hast oder ist das „Betriebsgeheimis“ 😉

    Wie war eigentlich der Radsplit von Claudia Häusler im Vergleich zu dem von Crissie Wellington? Im Winter gab es ja mal Gerüchte dass Wellington demnächst in den Radsport wechselt u. sich für das Zeitfahren der Olympischen Spiele in London 2012 qualifizieren möchte.

  2. Habe gerade mal recherchiert
    Häusler 4:47…
    Wellington 4:36…
    wobei ich denke, dass Claudia Häusler bei einer Promi Staffel wohl nicht voll ans Limit gegangen ist, wann hat sie dich eigentlich überholt?

  3. Überholvorgang war wie geplant am Kalvarienberg, aber wegen anderer Startzeit eben doch ganz anders als geplant. 😉
    Die Zeiten von den beiden finde ich auch interessant. Wie voll sie gefahren ist, weiß ich noch gar nicht. Immerhin ist sie nach Chrissie aber die zweite Zeit bei den Frauen gefahren. Erstere musste allerdings noch einen Marathon laufen – und war dabei bekanntlich auch nicht soo langsam. Claudia ist allerdings noch nie zuvor so lange mit dem Zeitfahrrad unterwegs gewesen, insofern ginge da bestimmt auch noch einiges nach oben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.