Zweiter Trainings-Hermannslauf

Am 26.12. war es der Active Sportshop in Bielefeld, heute Ewy Sports in Borgholzhausen, die zu einem Trainingslauf vom Hermannsdenkmal zur Sparrenburg luden. Ich hatte davon erst relativ kurzfristig erfahren und konnte mich daher erst am Freitag um Details kümmern. Dabei erfuhr ich, dass der Lauf eigentlich nur für die Laufgruppen, die von Ewy betreut werden, offen ist, ein paar Einzellläufer wollte man aber dennoch mitnehmen.

Gelaufen werden sollte in Leistungsgruppen – und nur die beiden schnellsten Gruppen (Hermann-Zielzeit <2:40h) sollten die volle Distanz laufen. Zunächst hieß es, dass „Neulinge“ nicht in den beiden schnellen Gruppen mitgenommen werden würden, so dass ich mich auf recht lockere 26km einstellte. In diese Richtung gestaltete ich dann auch mein Trainingsprogramm der letzten Tage: Donnerstag meine Hausrunde im Wald, Freitag eine längere Radtour – und am Samstag merkte ich schon meine Beine. Ich wollte also eigentlich eine sehr langsame Radrunde drehen, um die Beine etwas zu lockern, um dann heute einen 6er-Schnitt laufen zu können. Aber: Gestern traf ich gleich nach dem Start einen alten Bekannten, und wir beschlossen, die Rennrad-Ausfahrt zusammen zu meistern. Und wie das dann so ist: Der Vorsatz „langsam und locker“ geht dann nicht mehr so gut auf. Ich fand’s aber nicht schlimm, ich hätte mir ja heute auch eine noch langsamere Gruppe suchen können. Und weil’s gestern dann eben doch sehr gut lief, schnürte ich gleich noch die Laufschuhe und verschwand für weitere 13km im Wald.

Gestern Abend war dann aber nix mehr los mit mir. Und auch heute früh hatte ich Mühe, mich aufzuraffen und aus dem Bett zu kommen, zumal das Wetter auch wieder gekippt war: Dauernieselregen.

Im Bus erfuhr ich dann so langsam, dass die Trainingsgruppen definitiv nicht die Zielzeit vom Hermann laufen würden, sondern es trainingsmäßig eben doch etwas ruhiger angehen lassen wollte. Im Prinzip sehr spontan entschied ich dann an der „26km-Rauswurf-Stelle“, dass ich einfach noch mit hoch zum Hermann fahre, weil ich mir eine Zeit von drei Stunden trotz schwerer Beine durchaus zutraute.

Und in der Tat: Es ging recht locker los, zu keiner Zeit hatte ich Mühe, der Gruppe zu folgen. Im Gegenteil, mein Puls war meist so um die 140, was also auch trainingsmäßig ganz vorteilhaft ist. Nette Gesprächspartner hatte ich unterwegs auch so einige, wobei ich schon merke, dass ich lieber allein oder zumindest in kleineren Gruppen laufe. Da ist’s mit dem Tempo irgendwie einfacher als in einer großen Gruppe.

Unterwegs gab’s nach rund 21km eine Getränkeverpflegung – und im Ziel an der Sparrenburg extrem leckeren Butterkuchen. Die Uhr blieb dann bei 2:51h stehen, was etwa einem 5.30er-Schnitt entspricht. Abgesehen vom Wetter war’s ein sehr schöner, gut organisierter Trainingslauf. Besten Dank an Ewy für die Organisation!

Diese Trainingswoche schließe ich nun also (wie die letzte) wieder mit einem guten Gefühl ab. Und in der nächsten werde ich definitiv wieder etwas kürzer treten.

Übrigens ist eine Entscheidung zur Teilnahme am Projekt H-2009, also dem doppelten Hermannslauf, noch nicht gefallen. Das Fazit vom heutigen Lauf ist, dass ich definitiv nicht mehr in der Lage war, zurückzulaufen, aber das wäre nach dem Programm der letzten Tage auch sehr verwunderlich gewesen. Zehn Sekunden pro Kilometer langsamer zumindest brächten noch eine Zeit unter drei Stunden pro Strecke…

– Für alle, die den Hermann nochmal vor dem 26.04. laufen wollen: Am 29.03. gibt es einen weiteren, dann vom TSVE Bielefeld organisierten Trainings-Hermannslauf mit Bustransport zum Hermann.

2 Replies to “Zweiter Trainings-Hermannslauf”

  1. „Übrigens ist eine Entscheidung zur Teilnahme am Projekt H-2009, also dem doppelten Hermannslauf, noch nicht gefallen.“
    Na dann wirds Zeit! – Ich lauf zur Zeit so 20-30km in der Woche; den Doppelhermann werde ich trotzdem machen, dann wird es eben eine langsame Runde.

    „Das Fazit vom heutigen Lauf ist, dass ich definitiv nicht mehr in der Lage war, zurückzulaufen,…“
    Das kann ich gar nicht glauben. Du bist gut, sehr gut trainiert; die eigenen Grenzen sind ganz woanders, als man selbst denkt!

    Ich hoffe (und glaube auch;-)), dass Du beim Doppel-H dabei bist!

    Viele Grüße
    Oliver

  2. Hi Oliver,
    herzlichen Dank für deinen Optimismus! 🙂
    Die „Entscheidung“ wird irgendwann Mitte April fallen. Momentan will ich mich wirklich noch nicht festlegen, zumal mich gerade schon wieder eine Erkältung einholt. Ich hoffe, dass das schnell an mir vorüberzieht, denn ab Samstag will ich meine Trainingsrunden auf Mallorca ziehen. Vielleicht sehe ich ja auch danach schon etwas klarer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.