Über Nacht das Kraulen gelernt!!!!!

Kraulen im Neo (2 Videos)
Kraulen im Neo (2 Videos)

Schwimmen war noch nie meine Stärke – und wird es sicherlich auch niemals werden. Nach einem erfolglosen Kraulkurs im Winter hatte ich das Kapitel „kraulen lernen“ ohnehin schon abgehakt und mich damit abgefunden, beim Ironman die erste Disziplin nach sehr langsamem, aber nicht allzu anstrengenden Brustschwimmen auf einem der allerletzten Plätze zu beenden.

Normalerweise läuft mein Kraulversuch halt immer so ab: Abstoßen am Beckenrand und mich dann mit gaaaaanz viel Kraft und Willen bis zum Ende der 25-Meter-Bahn retten – bei einem geschätzten Puls von etwa 220. Blau vor Sauerstoffmangel bin ich aber schon nach 15m bis spätestens 20m, und nach einer Bahn brauche ich dann erstmal eine kurze Pause, um wieder zu Kraft und Luft zu kommen. An dieser „Taktik“ hatte sich auch durch den Kraulkurs nichts geändert, außer, dass ich in etwas kürzeren Intervallen mal eine ganze Bahn schaffte.

Und jetzt DAS: Seit einer guten Woche habe ich nun endlich einen Neoprenanzug. Es ist das Modell Synergy von der Firma ZOOT. Mit diesem bin ich heute das dritte Mal geschwommen – und dabei 4000m am Stück gekrault!!! Ist das zu fassen?

Der Reihe nach. Bereits beim ersten Schwimmen in der vergangenen Woche (vorwiegend Brust) hatte ich ein Super-Gefühl in dem Neo. Zum ersten Mal in meinem Leben spürte ich so etwas wie eine Gleitphase beim Schwimmen. An längere Kraulpassagen traute ich mich noch nicht so wirklich, aber etwas übermütig kraulte ich schon mal 75m am Stück (so viel wie noch niemals zuvor!) und kam am Ende auf insgesamt vielleicht 300m.

Gestern dann mein zweiter Freibadbesuch im Neo, dieses Mal dachte ich mir, ich könnte das mit dem Kraulen ja vielleicht mal etwas intensiver versuchen. Ohne groß nachzudenken wechselte ich regelmäßig die Lage, dabei kamen im Wechsel immer so rund 300m Kraul und 100m Brust heraus. Ich war beeindruckt. Von der Geschwindigkeit war ich darüberhinaus immer so rund 10-15 Sekunden pro 100m schneller – damit bin ich zwar immer noch langsam, aber immerhin.

Und heute wollte ich es dann mal wirklich wissen. Nach obligatorischen 100m Brust zum einschwimmen, wechselte ich sogleich zum kraulen und wollte erst wieder auf Brust umsteigen, wenn die Puste ausgeht. Aber das passierte nicht! 4000m am Stück gekrault – in 1:25, was beim Ironman dann vielleicht in Richtung 1:20 gehen könnte. Das wären gut zehn Minuten schneller als ursprünglich mal kalkuliert! Hammer…

Was ist nun anders? Sicherlich ist meine Technik nicht über Nacht besser geworden (vgl. auch im Video unten). Aber der Neo bewirkt bei mir gleich mehreres:

  1. Ich gleite viel leichter durch’s Wasser und entwickle so etwas wie Geschwindigkeit.
  2. Der Auftrieb ist großartig. Mein Problem, dass ich im Wasser hänge, fällt damit weg.
  3. Ich verzichte nahezu komplett auf den Beinschlag. Der ist es nämlich vermutlich, der mich ohne Neo so fertig macht.

Natürlich ist das alles irgendwie eine Frage der Technik und es müsste also auch ohne Neo gehen, aber offenbar bin ich ja ziemlich resistent gegen gute Vorschläge. Ich glaub, ich mach‘ mich mit dem Beinschlag tot, weil ich das Gefühl habe, nicht voranzukommen und unterzugehen. Da hilft auch kein Pullboy, weil ich auch mit diesem noch unkontrolliert die Beine bewege. Mit Neo schwimme ich hingegen oben und komme voran, so dass ich vom Kopf her gar nicht gegen das sonst so gewohnte „Untergehen“ ankämpfen muss und daher zunächst erstmal den Beinschlag eben mehr oder weniger ganz weglasse.

Ein paar Fakten zum Neoprenanzug ZOOT Synergy Mens Fullsuit:

  • Yamamoto #39 Neopren
  • SCS Nano-Beschichtung, Reibungskoeffizient: 0,026
  • 3mm SCS GLIDEflex Brustpanels für eine höhere Bewegungsfreiheit im Brustkorb
  • 5mm am Oberkörper und Beinen, 1.5mm an den Armen, 3 und 4mm an den Unterschenkeln
  • UVP: EUR 400,–

erhältlich z.B. bei www.cyberspeiche.de

Ich jedenfalls bin schwer begeistert und kann dieses Teil nur wärmstens empfehlen! 🙂

Kraulen mit Neo… (=heute)

…und Absaufen ohne Neo (=im Januar)

Film2

Übrigens: Ein herzliches Dankeschön an den Bademeister vom gerade neu- bzw. wiedereröffneten Freibad Brackwede für ein paar Fotos und das Video!

3 Replies to “Über Nacht das Kraulen gelernt!!!!!”

  1. Hallo Lajos,

    super Neo! Das sieht gut aus. Nur auf Hawai hast du ein Problem, denn da ist kein Neo erlaubt :-)))

    Ich bin gerade in der Tuerkei, zum Radfahren u. Laufen ist es zu heiss, aber schwimmen geht super hier, schoener wenig benutzter Pool und auch im Meer ( auch hier hat man durch das Salz einen leichten Neo-Effekt )kann ich schoen Schwimmen. Ich habe jahrelang nicht mehr geschwommen aber es geht wieder ganz gut. Ich habe Anfang der 90er einige Kurz-Triathlons gemacht u. mir auch das Kraulen selbst beigebracht, ich weiss wie muehsam das ist, der Neo ist super, weil du auch mit wenig Vortrieb eine gute Wasserlage behaelst, absaufen ist also nicht moeglich… Ich moechte im Juli oder August einen Kurztriathlon bestreiten, kannst du einen empfehlen?
    Weiter viel Spass u. Erfolg beim Training
    Viele Gruesse Heiko

  2. @Heiko:
    Ehrlich gesagt, bin ich gar nicht so informiert, wann und wo in der Region mal wieder ein Kurztriathlon statt finden wird. In jedem Fall empfehlen kann ich dir aber die Wettkämpfe im Rahmen des OWL-Cups: 19.07. Verl, 09.08. Bielefeld-Senne, 23.08. Lage und 06.09. Löhne. Die sind allesamt über die Sprintdistanz, also (mehr oder weniger) 0,5/20/5.
    Anfang der 90er begann (und endete) übrigens auch meine „erste Triathlonkarriere“…
    – Für Hawaii lerne ich dann natürlich auch noch Schwimmen ohne Neo. 😉
    Viel Spaß noch in der Türkei!

    @Sonja:
    Ne, 19.00 Uhr ist zu früh, da bin ich noch nicht zurück von meiner Regenerationsrunde zum Beine auslaufen. Muss mich doch auf Hawaii vorbereiten (s.o.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.